Loading...
EuropaReisen

Viele Gründe warum Du auf den Azoren gewesen sein musst

Porto Pim in Horta Faial

Ja!! Endlich nach langer Zeit, trotz Corona Pandemie haben wir uns “raus” getraut. Anfang August wagen wir die Reise auf die coronafreien Azoren. Die Azoren sind mit der TAP über Lissabon in etwas 4,5 Std. erreichbar. Dann bist Du auf einer der faszinierendsten Inselgruppe Europas. Die Inseln liegen mitten im Atlantik und sind dafür bekannt, dass hier das berühmte Azorenhoch oder Azorentief entsteht. Die bekannte Wetterküche, die das Wetter auf dem europäischen Festland bestimmt. 

Wir landen auf Faial, der westlichsten Insel von den Azoren (um genau zu sein, liegen Flores und Corvo noch westlicher). Hier hast Du alles was dein Urlaubsherz begehrt. 

Spaß (Fun)

Wanderungen, besonders im Nordteil der Insel sind das Erlebnis. Du sieht die längst erloschenen und grün bewachsenen Vulkankegel und kannst diese tagelang umwandern.

Besonders hier siehst Du die Kraft der Natur am Vulkan, der Mondlandschaft bei Capelinhos, der 1957 einen Großteil der Insel zerstörte. Der Ausbruch erfolgte am 27. September 1957, etwa 1 km vor der Westspitze der Insel, auf offener See. Die neu entstandene Vulkaninsel vereinigte mit sich mit der Hauptinsel Faial, die Aktivität des Vulkans endete am 24. Oktober 1958.

Capelinhos Vulcão dos Capelinhos

Capelinhos Vulcão dos Capelinhos

In Horta, der Hauptstadt von Faial, kannst Du bequem zu Fuß die Restaurants erreichen. Hier genießt Du nach Deinen vielzähligen Unternehmungen die hervorragenden Lokale.

Horta Faial Hafen

Wie zum Beispiel das Genuíno. Der Besitzer hat zweimal! als Einhandsegler die Welt umrundet. Seine Erlebnisse und Mitbringsel erzählen im ganzen Lokal die Geschichten seiner Weltumsegelungen. Guten fangfrischen Fisch erlebst du am Besten draußen im Garten im Restaurant “Atlético”. Auch sehr zu empfehlen nach einem leckeren Essen bei “Peter Sport Café” einen (oder vielleicht sogar zwei??) Gin Tonic als Absacker, bei schönem Wetter auf der Terrasse mit Blick  auf den Pico, dem höchsten Berg Portugals (2351 Meter) den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen. Wir hatten schon einmal darüber berichtet (siehe link)

Pico mit Portugals höchstem Berg Pico

Strand (Beach)

Alle Azoren Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Deshalb sind viele Strände schwarz. Horta hat in seiner Bucht einen eigenen Stadtstrand, den Praia do Almoxarife, mit Blick auf den Atlantik; der ist aber ausnahmsweise hell 🙂

Porto Pim Horta Faial

Hier kannst Du entspannt schwimmen und findest immer einen Platz, ohne das Gefühl zu bekommen, Dich um mehr Raum zu streiten. Gegenüber vom “Genuíno” kannst Du in der “Taberna del Pim” den guten azorianischen Käse bei einem Glas Wein verköstigen und den Sonnenuntergang am Porto Pim genießen. 

Porto Pim in Horta Faial

Tauchen (Dive)

Wir haben noch nie so viel Großfisch und Wale gesehen wie auf den Azoren. Mitten im Atlantik zwischen Europa und Amerika ist ein Naturschutzgebiet entstanden, das die azorianische Regierung überwacht. Wir sind sehr glücklich zu erfahren, dass der Haifang um die Azoren endlich verboten ist. Schnorcheln mit Walen ist nur mit einer speziellen und sehr teuren Permission  möglich.

Wir tauchen mit den wunderbaren Blauhaien am Shark Point und freuen uns, dass sie mittlerweile wieder vermehrt vertreten sind.

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Blauhaie Azoren

Princess Alice Banks ist ein Tiefseeberg, dessen Gipfel bis 30 Meter unter den Meeresspiegel reicht. Hier siehst Du mit etwas Glück die berühmten Mobulas.

Mobulas auf Princess Alice Banks Azoren

Mobulas auf Princess Alice Banks Azoren

Bis zu 30 von den sagenhaften Tieren konnten wir bereits erleben. Und es wurde immer wieder mal ein Walhai auf der Durchreise gesichtet. Die riesigen Barracuda Schwärme machen diese Tauchgänge unvergesslich.

Wenn Du Taucher bist und zuverlässig und sicher deine Tauchgänge erleben willst, dann kommst Du an der Tauchbasis “Norberto Dive Center” nicht vorbei. Norberto Serpa ist ein durch und durch erfahrener Mann des Meeres und hat uns immer die treffenden Touren organisiert. Mittlerweile kennen wir uns schon einige Jahre und wir genießen es immer wieder, mit ihm zusammen zu sitzen und seinen Erlebnissen zu lauschen.

Besteigen des “Berges” (Pico)

Ok, das haben wir bis jetzt auch noch nicht geschafft. Das steht noch beim nächsten Mal auf unserer To-Do Liste. Es muss beeindruckend sein, auf ca. 2500 Meter zu stehen und über das Meer die anderen Inseln zu sehen. Das Übersetzen mit der Fähre von Horta nach Pico kostet nur ein paar Euro und die Überfahrt ist in einer halben Stunde erledigt. Du kannst Dir einen Guide engagieren (empfehlenswert) und mit ihm den Gipfel erklimmen……wir werden das wohl nächstes Jahr machen.

Pico Azoren

Achtung!! Die Azoren machen süchtig; die neun großen Inseln werden in drei Gruppen unterteilt: Grupo Ocidental (nordwestliche Gruppe): Corvo und Flores. Grupo Central (zentrale Gruppe): Faial mit der Inselhauptstadt Horta, dem Hauptanlaufpunkt für Atlantiküberquerer, Pico mit Hauptort Madalena, São Jorge, Graciosa und Terceira. Wir kennen erst die zwei zentralen Inseln Faial und Pico.

Die Azoren sind noch nicht so touristisch überlaufen und Du lernst immer wieder neue unbekannte Ecken kennen, die in keinem Reiseführer stehen und von den Einwohnern empfohlen werden. Mittlerweile gewinnt der Tourismus aber immer mehr an Bedeutung. So verdoppelte sich der Besucherzahl in den Jahren von 2013 bis 2017. 

Trotzdem bieten die Inseln Ruhe, Weite, saubere Luft. Das alles mit sehr viel Platz! Die gesamte Landfläche der Inseln und ein Meeresgebiet von etwa 10.000 km² um sie herum sind als Geopark seit 2013 Mitglied des Global Geoparks Network und seit 2015 ein UNESCO Global Geopark.

Ein nachhaltiges Reiseziel und eines der sichersten in Europa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.