Loading...
DeutschlandReisen

Sonniges Wellness-Wochenende in Frankenberg

Hotel "Die Sonne" Frankenberg Eder Kreis

Wir wollen raus

aus dem Großstadtgetümmel und mit Cabrio und kleinem Gepäck ein schönes Wellness-Gourmet-Wochenende verbringen. Allerdings haben wir auch keine Lust, am Freitagabend für drei oder vier Stunden im Auto zu sitzen, um in das Hotel zu gelangen. Wir wollen schnell von der Autobahn runter auf die Landstraße und mit geöffneten Verdeck die Landschaft genießen.

Unsere Wahl fiel auf das Relais und Chateau Hotel “Die Sonne” in Frankenberg

Das Hotel liegt im Herzen der historischen Altstadt von Frankenberg. Es ist ein Komplex mit historischen Gebäuden. 

Im Restaurant “Sonne Stuben” mit Terrasse des Hotels “Die Sonne ” in Frankenberg genießen wir Abends die regionalen und mediterranen Spezialitäten. Das Hotel befindet sich in der Altstadt von Frankenberg, direkt neben dem historischen Rathaus. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und verfügt über 10 beeindruckende Türme. „Die Sonne Frankenberg“ ist ein idealer Ausgangspunkt, um das Waldecker Land zu erkunden. Das „Sonne Spa“ bietet verschiedene Saunen, Solebecken, ein Dampfbad, einen Eisbrunnen, einen Ruheraum und Massagen.

Hotel "Die Sonne"

Bis 1892 wurde im alten Brauhaus Bier gebraut. Heute befindet sich im Erdgeschoss ein Teil des Bankettsaals und das Restaurant “Die Sonnenstuben”. Im Stadtweinhaus durfte nur der Stadtweinwirt in Frankenberg Wein ausschenken. In den oberen Etagen sind die Hotelzimmer. Im ehemaligen Bürgerhaus im Erdgeschoss sind das Bistro Philippo mit Cocktailbar und Kaminlounge untergebracht, eine Location, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Mit der Sanierung des gegenüber liegenden historischen Gebäudes und dem Neubau  des großen “Sonne Spa” verbindet ein Tunnel unter dem Marktplatz die Gebäude rechts und links des Platzes. Super nettes und zuvorkommendes Personal machen den Wochenendaufenthalt zu einem perfekten Event.

Frankenberg 

an der Eder ist eine Kleinstadt im südlichen Teil des nordhessischen Landkreises Waldeck-Frankenberg. Der Berg an einer Furt über die Eder nördlich des Burgwalds war schon lange ein befestigter Ort und vor allem unter den Franken spielte er in den Sachsenkriegen eine Rolle. Sowieso hat die Stadt eine sehr bewegte Vergangenheit hinter sich gebracht. 

Bei einem Brand im Jahr 1476 wurde die Stadt fast vollständig zerstört und im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die heutige Innenstadt besteht aus der sanierten Altstadt und der ebenfalls sanierten Neustadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern.

Der Dreißigjährige Krieg schlug der Stadt schwere Wunden zu. Die wirtschaftlich günstige Lage am Schnittpunkt zweier Heeresstraßen wurden ihr, wie auch in späteren Kriegen, zum Verhängnis.

Mittlerweile ist Frankenberg wirtschaftlich in der Eder-Region Standort von einigen bekannten Unternehmen. Große Projekte wie „Frankenberg 2020“ soll unter anderem eine Energiewende einleiten und die Attraktivität der Stadt durch Investitionen in Kultur, Handel, Wirtschaft und Infrastruktur weiter erhöhen. Frankenberg wurde zu einer Einkaufsstadt, die zum Besuch der Fußgängerzone und generell zum Stadtbummel einladen möchte.

Der Mittelpunkt am Marktplatz neben dem Hotel Die Sonne ist das 10-Türme-Rathaus. Es wurde im Jahre 1509 erbaut. Es verfügt über zehn markante Türme, welche die damals zehn ortsansässigen Zünfte repräsentiert. Heute wird das Rathaus am Wochenende als sehr schöne Markthalle benutzt. So können wir am Samstagmorgen durch die mit vielen Ständen reichhaltig mit regionalen Leckereien ausgestattete Rathaushalle schlendern. 

10-Türme-Rathaus Frankenberg

Wir genießen unsere Zeit mit Entspannen, das Schlendern durch Altstadt und das leckere regionale Essen.

Der Wildpark

befindet sich gegenüber der historischen Altstadt. Wir unternehmen einen 20-minütigen Spaziergang über die Eder und bald stehen wir am Eingang zum Wildpark. Bei freiem Eintritt ist der Park zu allen Jahres- und Tageszeiten geöffnet. Dort treffen wir Bergziegen, Wildschweine, Rot-, Dam-, Sika- und Muffelwild an. Empfehlenswert ist der Kauf der Wildfutterschachteln, Preis pro Päckchen 0,50 €. Unbedingt passende 0,50 € Stücke mitnehmen. Der Automat wechselt nicht.

Wildperk Frankenberg

Bis auf das eingezäunte Schwarzwild und die Bergziegen laufen die Tiere – ohne störende Zäune – frei herum und lassen sich streicheln. 

Wildschweine im Wildpark Frankenberg

Wildfütterung

Sikahirsch im Wildpark Frankenberg

Sonntag morgens verlassen wir nach einem ausgiebigen leckerem Frühstück das Hotel. Wir wollen zur Edertalsperre und zum Edersee, dem drittgrößten Stausee Deutschlands. Anlass für den Bau der Edertalsperre war ein Wasserstraßengesetz in Berlin vom 1. April 1905. Die Edertalsperre wurde errichtet, um aus dem Edersee dem Mittellandkanal genug Wasser zuführen zu können, damit Lastkähne vom Ruhrgebiet nach Berlin fahren können. Am Mauerfuß der Edertalsperre steht das Kraftwerk Hemfurth, das elektrischen Strom mit Hilfe von Wasserkraft erzeugt. 

Man sollte sich für dem Besuch der Edertalsperre Zeit nehmen

So haben wir genügend Spielraum, um gemütlich über die Staumauer zu schlendern und den Edersee von verschiedenen Blickwinkeln zu bestaunen.

Edertalsperre

Das kleine Visitor Center ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir führen ein sehr nettes Gespräch mit der Mitarbeiterin, die uns noch sehr viele interessante Ereignisse über den Stausee und die Staumauer erzählen konnte. Zusätzlich zu dem ausgelegten Informationsmaterial erfahren wir, dass die Staumauer sehr viele Geschichten erzählen kann.

Wir fahren am späten Nachmittag wieder Richtung Heimat. Es waren zwei wundervolle und erholsame Tage; die leider zu schnell vorüber gingen. 


Unbezahlte Werbung wegen Ortsangabe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.