Loading...
AsienReisen

Singapur und der höchste Infinity-Pool der Welt

Ausblick von Infinity Pool Marina Bay Sands Hotel

Nach unserem Roadtrip durch Australien wollen wir noch einige Tage Singapur erleben. Die Stadt hat zu viel zu bieten, um einfach darüber hinweg zu fliegen. Und wenn schon, dann richtig. Wir buchen ein Zimmer im Marina Bay Sands Hotel. Eines schon mal vorab; unser Aufenthalt in Singapur war zu kurz, um alles zu sehen und zu erleben. Aber mindestens nachstehende Highlights musst Du gesehen haben.

Singapur und seine Geschichte

Singapur gilt als eine der Städte mit den weltweit höchsten Lebenshaltungskosten. Zudem zählt der Stadtstaat mit mehr als elf Millionen ausländischen Touristen im Jahr zu den zehn meist besuchten Städten der Welt und gilt neben Hongkong als wichtigster Finanzplatz Asiens.

Der Name „Singapur“ bedeutet Löwenstadt. Der Legende zufolge soll der Prinz im dichten Dschungel einen Löwen gesehen haben. Er wollte gegen den Löwen kämpfen, doch sie sahen sich in die Augen, der Prinz senkte sein Schwert, und der Löwe zog sich zurück. Dieses Ereignis war für den Prinzen so beeindruckend, dass er die Stadt fortan „Löwenstadt“ nannte. Das Wahrzeichen Singapurs ist seit dem Jahr 1964 der Merlion, ein Fabelwesen mit einem Löwenkopf und einem Fischkörper.

1819 gründete Sir Thomas Stamford Raffles, Handelsagent der Britischen Ostindien-Kompanie, in Singapur die erste britische Niederlassung. Daher wird er als Gründer des modernen Singapur betrachtet. Die Insel war zuvor nur von 20 malaiischen Fischerfamilien besiedelt und eine Zuflucht für Seeräuber gewesen.

Am 1. April 1867 wurde Singapur zur britischen Kronkolonie. Bald wuchs die Bedeutung von Singapur als Umschlaghafen aufgrund seiner geographischen Lage entlang der verkehrsträchtigen Schifffahrtswege zwischen China und Europa. 1959 wurde Singapur eine selbstregierte Kronkolonie.

Die Gesamtfläche entspricht knapp der Fläche von Hamburg. Die Gesamteinwohnerzahl zählt etwa 6 Millionen Menschen. Das Klima ist tropisch-feucht. Die Temperatur beträgt fast das ganze Jahr über etwas mehr als 28 Grad Celsius.

Viele Gesetze Singapurs sind sehr streng. Ein englisches Sprichwort sagt, „Singapore is a fine city“ (fine hat die Bedeutung schön, aber auch Geldstrafe). Die Stadt ist sehr sauber, weil das Wegwerfen von z. Bsp. Kaugummis oder Zigarettenkippen gegen hohe Geldstrafen verboten ist.

Das Hotel

Marina Bay Sands Hotel ist ein Resort an der Marina Bay in Singapur, das 2010 eröffnet wurde. Die drei 55-stöckigen Hoteltürme tragen auf 191 Metern Höhe einen 340 Meter langen Dachgarten. Die Dächer der drei Türme werden durch eine Dachterrasse, den sogenannten Sands Sky Park, verbunden.  Ein Teil der größten Auslegerplattform ist ein 146 Meter langer Infinity Pool. Es ist das weltweit größte Außenschwimmbad auf einer solchen Höhe und ist nur den Hotelgästen vorbehalten. Von der öffentlich zugänglichen Dachterrasse, die 3900 Personen Platz bietet, hat der Besucher ein 360-Grad-Panorama auf Singapur. Die Anlage besteht aus dem Hotel mit 2561 Zimmern, einem Casino und unter anderem einer Shopping Mall, diversen Bars und Nachtclubs.

Marina Bay Sands Singapur

Unser Aufenthalt in der Bucht der Superlative

Der Flughafen liegt circa 20 km vom Hotel entfernt; wir entscheiden uns für die Taxifahrt und bezahlen 20 Singapore Dollar. Im Hotel angekommen sind wir einfach nur noch überwältigt und sprachlos. Die Lobby ist riesig und viele dienstbare Geister sind im Hotel beschäftigt. Wir werden sofort zur VIP Registration  geleitet und stehen bereits kurze Zeit später in unserem Zimmer, Turm 3, 39. Stockwerk Zimmer 3928, ein Deluxe Zimmer mit Stadtblick. Obwohl es trüb ist an dem Nachmittag und in der Ferne ein Gewitter tobt, ziehen wir uns um. Wir wollen doch als erstes zum weltberühmten Infinity Pool im 57. Stockwerk.

Singapur Marina Bay Sands Hotel Infinity Pool

Es ist überwältigend, die Stadt mit den Wolkenkratzern liegt uns zu Füssen. Die Handy-Dichte im Pool ist sehr hoch.  Jeder möchte von sich doch gefühlte 1.000 Selfies zum Angeben mit nach Hause nehmen.

Singapur Marina Bay Sands Hotel Infinity Pool

Gegen Abend machen wir uns auf, um in das Nachtleben von Singapur einzutauchen.

Wir kaufen die MRT (Mass Rapid Transit Card) Karte. Damit kannst Du ganz bequem und günstig alle Ziele der Stadt mit der U-Bahn erreichen.

Merlion – Singapurs Wahrzeichen

Der Körper symbolisiert Singapurs bescheidene Anfänge als Fischerdorf, als es “Seestadt” genannt wurde. Sein Kopf repräsentiert Singapurs ursprünglichen Namen, Singapura oder “Löwenstadt” in Malay. Heute ist diese Merlion-Statue, die Wasser aus dem Mund spuckt, im Merlion Park zu sehen. Sie ist 8,6 Meter hoch und wiegt 70 Tonnen. Diese Statue ist ein “Muss” für Touristen, die Singapur besuchen.

Sie wurde am 15. September 1972 vom damaligen Premierminister Lee Kuan Yew an der Mündung des Singapore River enthüllt, um alle Besucher Singapurs zu begrüßen.

Singapur Merlion

Im Jahre 2002 wurde das Merlion 120 Meter von seinem ursprünglichen Stammplatz entfernt und heute vor dem Fullerton Hotel und mit Blick auf die Marina Bay versetzt.

Lau Pa Sat Festival Market 

Ist eine Empfehlung und steht auch als top Tipp im Reiseführer.  Im Herzen des Finance Districts gelegen findest Du den in einer zauberhaften und unverwechselbaren achteckigen Halle gelegenen Lau Pa Food Market.

Singapur Lau Pa Sat Market
Singapur Lau Pa Sat Market

Hier kannst Du auf die „Hand“ die leckersten und frischen asiatischen Speisen probieren und alle Geschmacksrichtungen der Welt erleben. Tipp: Ein paar Variationen Dim Sum, einfach unglaublich lecker und günstig, dazu ein eisgekühltes Bier….hmmmm lecker.

Die neben dem Markt verlaufende Cross Street wird abends gesperrt und ein Food Market aufgebaut, an vielen kleinen Stände werden Satay Spiesse gegrillt und überall stehen Tische und Stühle. Es ist brechend voll. Empfehlenswert: Spieße mit Shrimps und Huhn und natürlich ein eiskaltes Bier!

Lau Pa Sat Festival Market
Lau Pa Sat Festival Market

Orchard Road

Shoppen bis zum Umfallen, die größte Shopping Meile Südostasiens

Obwohl die Orchard Road schon sehr früh ihren Namen bekommen hat, steht gerade diese Straße für das moderne und den damit verbundenen wirtschaftlichen Aufschwung in Singapur.  Wohnten hier früher die Plantagenbesitzer von Obstplantagen (Orchard = Obstgarten), so wechseln sich auf den 2,5 km langen Prachtstraße Luxushotels, Megakinos, Restaurants und Shoppingkomplexe ab. Gerade an den Wochenenden sind die breiten Gehwege, die zum Flanieren einladen, brechend voll und jeder nutzt die Zeit, um der Konsumlust nachzugehen. Auch wenn Du nicht vom Shoppingfieber angesteckt wirst, lohnt ein Besuch zum Flanieren.

Singapur Orchard Road
Singapur Orchard Road

Raffles Hotel

Das im Kolonialstil erbaute Grandhotel zählt zu den Wahrzeichen von Singapur und sollte in keinem Besichtigungsprogramm fehlen.  Das Raffles Hotel symbolisiert die Kolonialzeit in Singapur.

Raffles Hotel Singapur

Während de Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren musste das Hotel Konkurs anmelden, und diente während des zweiten Weltkrieges als Kriegsgefangenenlager. Nach Kriegsende wurde das Hotel wieder eröffnet. Im Jahre 1987 wurde das Raffles Hotel, von der Regierung in Singapur zum Nationaldenkmal erklärt. Zwei Jahre wurde das Hotel vollständig renoviert. Mittlerweile liest sich das Gästebuch wie das „Who is Who“ der internationalen Gesellschaft.

Im Hotel befindet sich ein wunderbarer Innenhof mit tropischem Garten, diversen Restaurants, ein Theater, ein Ballsaal und das Raffles Hotel Museum, in dem man Ausstellungstücke aus der bewegten Zeit des Hotels bewundern kann.

Singapur Raffles Hotel

Der berühmte Singapur Sling wurde von einem chinesischen Barmixer im Raffles Hotel kreiert und war ursprünglich als ein Cocktail für Damen gedacht. Genieße den Cocktail an der 13 Meter langen „Long Bar“ , er gehört zu einem gelungen Singapuraufenthalt im Raffles Hotel. Der Zutritt in die Bar mit kurze Hosen und Sandalen wird nicht gewährt; also auf den Dresscode achten, wie es sich gehört.

Garden by the Bay

Die Gardens by the Bay liegen direkt neben dem Marina Reservoir und bieten atemberaubende Ausblicke auf das Wasser. Diese mehrfach preisgekrönte gartenbauliche Attraktion ist ein künstlich aufgeschütteter Komplex und besteht aus zwei Hauptbereichen – Bay South Garden und Bay East Garden. Der Bay South Garden ist der Größte der Gärten. Die riesigen Supertrees (Superbäume) hier sind nicht zu übersehen.

Garden by the Bay Singapur

Diese baumförmigen, vertikalen Tropenbäume aus Stahl sind zwischen neun und 16 Etagen hoch und dienen als Abluftrohre für die mit Grünabfällen betriebenen Klimaanlagen. Wage Dich auf die Hängebrücke zwischen zwei Supertrees und genieße die Gärten aus der Vogelperspektive.

Garden by the Bay Singapur

Garden by the Bay und Marina Bay Sands Hotel Singapur

Am Abend solltest Du Dir die Sky Show bei der Garden Rhapsody, einer Choreografie aus Licht und Musik, zwischen den Supertrees nicht entgehen lassen.

Chinatown und Little India

Chinatown kannst du wie Little India gut zu Fuß erkunden. Viele Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Und ein Spaziergang durch die Straßen mit den kleinen charmanten Häusern ist an sich schon eine interessante Abwechslung zu den Wolkenkratzern in anderen Stadtteilen. Ein Besuch der beiden Stadtteile gehört zum Touristenprogramm einfach dazu, denn die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang. Ob Essensmärkte, Tempel, Museen oder Geschäfte – die Vielzahl an interessanten Orten füllt locker ein Tagesprogramm.

Ausgehmeile Clark Bay

Clark und Boat Quay sind die bekanntesten Ausgehmeilen in Singapur, die vor allem Abends zum Leben erweckt werden. Rund um die Partymetropole, dem „Swinging Singapur“, haben sich in den ehemaligen Geschäftshäusern und Lagerhäusern am Singapore River Bars, Restaurants, Kneipen und Tanzlokale niedergelassen.

Singapur Ausgehmeile Clark Bay

Singapur ist mehr als nur einen Zwischenstopp wert. Singapur ist mit all seinen Facetten, Superlativen und Luxus einfach ein Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.